Skip to main content

An: An jede Einzelne und jeden Einzelnen

AUFRUF: KEHRT VERWANDELT IN DEN ALLTAG ZURÜCK. BITTE. ALLE.

AUFRUF: KEHRT VERWANDELT IN DEN ALLTAG ZURÜCK. BITTE. ALLE.

Mit dem Beginn der Corona Krise mussten wir von einem Tag auf den anderen auf völlig selbstverständliche Dinge in unserem Leben verzichten. Das war vorher unvorstellbar. Und trotzdem funktioniert es und wir merken, dass uns in unserem Überfluss vieles gar nicht fehlt. Im Gegenteil, wir können auf scheinbar Unverzichtbares verzichten und gewinnen sogar neue Erkenntnisse und Freiheiten dazu. Trotzdem hoffen wir, dass die Krise bald überwunden ist und wir rasch in den Normalzustand zurückkehren können.

BEDEUTET DAS WEITERMACHEN WIE BISHER? WILL ICH DAS WIRKLICH?

Zurück gehen in dasselbe Fahrwasser, von dem wir inzwischen wissen, dass wir unsere Welt nicht pflegen und schützen, sondern schädigen. Gerade jetzt beweisen wir tagtäglich, dass unser Leben auch ruhiger und bescheidener sein kann. Dass weniger mehr ist und wir im Grunde genommen problemlos auf Quantität zugunsten von Qualität verzichten können.

WAS BRAUCHE ICH ZUM LEBEN?

Werde ich also zurück in den Alltag kehren und wie gewohnt die Regierenden und Firmen lautstark auffordern, Lehren aus dieser Krise zu ziehen?

NEIN, BEI MIR KANN ICH BEGINNEN UND HANDELN.

Bin ich zufrieden, wenn ich mit der Haltung „HALB STATT GANZ“ in die Normalität zurückkehre? Ja, deshalb wage ich einen mutigen und einschneidenden Schritt und HALBIERE MEINE BISHERIGEN LEBENSGEWOHNHEITEN.

Hier einige Beispiele:
ich verreise nur noch halb so oft,
ich arbeite nur noch halb so viel,
ich trinke nur noch halb so viel Alkohol,
ich brauche nur noch halb so viel Wohnraum,
ich beklage mich nur noch halb so viel,
ich kaufe nur noch halb so viel ein,
ich esse nur noch halb so viel Fleisch,
ich gehe nur noch halb so viel an Veranstaltungen,
ich surfe nur noch halb so viel im Internet,
ich fliege nur noch halb so viel,
ich benutze mein Smartphone nur noch halb so viel,
ich höre nur noch halb so laut Musik,
... deine Ideen kennen keine Grenzen

Warum ist das wichtig?

Träume ich weiter oder setze ich mit meinem persönlichen Verzicht ein Zeichen?
Bitte beteilige dich und unterschreibe diesen AUFRUF.
Und wenn du zögerst oder zweifelst. Es geht nicht darum genau zu sein oder exakt zu messen. Es geht darum, dir selber ein Versprechen abzugeben, um mit erhobenem Haupt in den Spiegel zu schauen.
Gemeinsam können wir eine Bewegung auslösen für mehr Bescheidenheit und Solidarität. Denn Veränderung ist nicht nur eine Frage des Geldes. Wandel liegt in unseren Händen und beginnt bei mir selber. Es ist eine Frage der Haltung.

NUTZEN WIR DIE CHANCE IN DIESER KRISE UND MACHEN WIR UNS HERZHAFT AUF DEN WEG.

Freundlich
Stefan Hunziker

Neuigkeiten

2020-04-23 18:13:02 +0200

100 Unterschriften erreicht

2020-04-08 17:57:00 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-04-07 21:12:59 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-04-07 18:38:17 +0200

10 Unterschriften erreicht