Skip to main content

An: Wirtschaftselite und Politiker der Schweiz

Aufruf für eine wirklich solidarische Schweiz

Aufruf für eine wirklich solidarische Schweiz

Aufruf für eine wirklich solidarische Schweiz - Die Reichsten der Schweiz und unsere Politiker sind gefordert

Durch die Coronakrise wächst die Ungleichheit. Die Reichsten der Schweiz müssen jetzt ihren fairen Beitrag leisten.

Warum ist das wichtig?

Aufruf für eine wirklich solidarische Schweiz - Die Reichsten der Schweiz und unsere Politiker sind gefordert

Was für eine Wirtschaft wollen wir? Eine solidarische, oder?!?

Trotzdem verstärkt sich die Ungleichheit noch stark durch die Corona-Krise.
Wo ist die vielbeschworene Schweizer Solidarität?

Welche Ergebnisse hat die Krise gebracht:

Kurzarbeit - bezahlt je hälftig der Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Eine hart erkämpfte soziale Errungenschaft. Bravo!!

Von die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen ist das SECO überrascht, hätten sie nie so prognostiziert. Und jetzt?

Selbständige? Wo sind Lösungen außer einem Mieterlass, der „freiwillig“ geschehen soll? Das ist doch keine Lösung. Dutzende Milliarden von Krediten. - Super für die Banken!! Aber die KMUs werden davon Jahrelang geknechtet werden, um sie zurückzahlen zu können, wenn überhaupt.

Wo sind unsere 300 jährlich gefeierten #ReichstenSchweizer der #Billanz. Wo ist ihr Beitrag?

Wir haben die Mittel, um allen in der Schweiz ein Leben in Sicherheit und Würde zu ermöglichen. Dazu braucht es nicht beschworene Solidarität, sondern echte! Über Jahre wuchsen die Milliarden bei der Wirtschaftselite. Jetzt wäre Zeit zurückzugeben.

Ich fordere die #ReichstenSchweizer sich aktiv an Lösungen im Sinnen eines Ausgleichs wie es Piketey beschreibt zu beteiligen und aktiv an einem gerechteren Verteilungssystem, Steuersxstem und einem gerechteren Wirtschaftssystem und zu beteiligen.

Wir brauchen einen #GreenNewDeal wie ihn Naomi Klein in ihrem Buch beschreibt, um echte Solidarität und eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft für uns und unsere Nachkommen zu schaffen. Dazu gehört, dass wir den Kuchen, den wir zusammen erwirtschaften gerechter verteilen. Die jetzige Krise verstärkt diese Ungerechtigkeit noch. Es ist höchste Zeit etwas zu tun, bevor die sozialen Spannungen größer werden und das Vertrauen in die Mächtigen verspielt ist.

Ich rufe die #300ReichstenderSchweiz auf, hier öffentlich Ihren Beitrag zu leisten.

Danke!

Sehenswert:
Thomas Piketty: Ungleichheit zerstört die Demokratie
https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/neues-buch-von-thomas-piketty-das-ende-der-superreichen-er-fordert-eigentum-auf-zeit

Schweiz

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Mir ist das sehr wichtig. Wir haben jetzt die Chance den Weg zu einer nachhaltigen und solidarischen Lebensweise einzuschlagen. Hiermit möchte ich einen Anstoß geben.

Neuigkeiten

2020-06-17 10:07:28 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-04-27 13:08:38 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-04-26 20:39:40 +0200

10 Unterschriften erreicht