Skip to main content

An: Schweizer Parlament und Bundesrat

Volle Transparenz in der Sache UNRWA/Pierre Krähenbühl

Volle Transparenz in der Sache UNRWA/Pierre Krähenbühl

-> Version française: https://act.campax.org/p/unrwa-fr
-> Versione italiana: https://act.campax.org/p/unrwa-it
-> Sammelseite: https://act.campax.org/efforts/unrwa-pierre-krahenbuhl

Die Unterzeichnenden fordern den schweizerischen Bundesrat auf,

1. Beim UNO-Generalsekretär darauf hinzuwirken, dass die Schlussfolgerungen der Untersuchung gegen Pierre Krähenbühl transparent gemacht werden

2. Pierre Krähenbühl öffentlich zu rehabilitieren, wenn die Untersuchung - wie bisher aus den Medien bekannt ist - keine wesentlichen belastenden Schlussfolgerungen zu Tage gefördert hat - und ihm den Weg zu einem schweizerischen oder internationalen Diplomatendienst zu öffnen.
-----
Die Erstunterzeichnenden (in Kurzform)
Die vollständige Liste finden Sie hier >>> https://www.palaestina.ch/de/ <<<

Abdelhadi Firas | Adam Therese | Altherr Marco | Badertscher Christine | Bahnan Büechi Rania | BARRIGUE | Bäschlin Elisabeth | Bechtler Ruedi | Beerli Christine | Benkhelifa Zineb | Berger Jean-François | Bernasconi Maria | Bernasconi Paolo | Bernasconi Sandra | Berthoud Olivier | Bianchi Giorgio | Biedermann Marianne | Bisaz Andra | Borsinger Nicolas | Bourquin Martine | Büechi Martin | Bühler Michel | Burgener Tony | Calame Claude | Contat Marguerite | de Courten Jean | Dettwiler Peter | Dubochet  Jacques | Dutt Margrit | Fähndrich Hartmut | Fallet Jean-Paul | Fässler Martin | Flury-Wahlen Manuel | Forster Jacques | Friedl Claudia | Frye Urban | Furrer Bernhard | Ganzfried Daniel | Ganzfried Ron | Gaspoz Célien | Gasser Hans-Peter | Gassmann Pierre | Gebs Simon | Greminger Ueli | Grossrieder Paul | Guldimann Tim | Gurtner Bruno | Gysi Barbara | Gysling Erich | Hardegger Thomas | Hofer Walter | Hofmann Karin | Högger Ruedi | Huber Glünz Marianne | Hui Matthias | Humbert Nago | Huwiler Bernhard | Imfeld Josef | Isler Fred | John-Calame Francine | Kälin Irene | Kalt Peter | Kilpatrick Hilary | König Andrea | Krill Françoise | Lang Jo | Lavoyer Jean-Philippe | Ledergerber Elmar | Lenz Pedro | Lévy René | Lieberherr-Gardiol Françoise | Linder Wolf | Lombardi Filippo | Mader Jacques | Malaguerra Carlo | Martin Georges | Marty Dick | Maury Pasquier Liliane | Ménétrey-Savary Anne-Catherine | Meyer René-Simon | Moreillon Jacques | Müller Geri | Müller Hans-Peter | Nanchen Gabrielle | Pasquier André | Peytrignet Gérard | Pfeiffer Hansruedi | Pfister Doris | Prelicz-Huber Katharina | Rauchenstein Franz | Recordon Luc | Rieger Albert | Robert Leni | Romano Maria Vittoria | Rossi Marco | Ryter Pierre | Rytz Regula | Samir | Sandoz Yves | Schaad Isolde | Schaer-Born Dori | Schaffner Franziska | Schelbert Joe | Schelbert Louis | Schläfli Kuno | Schlosser Margrit | Schmid Herbert | Schnebli Tobias | Schoch Raymonde | Schwarzmann Ueli | Sommaruga Carlo | Sommaruga Cornelio | Steiert Jean-François | Stocker Monika | Suter Walter | Thévoz Sylvain | Tobler Linder Verena | Tonti Annick | Trechsel Stefan | Veuthey Michel | Walder Nicolas | Weil Anjuska | Weil-Goldstein Jochi | Wenger Beni | Werenfels Stina | Wieser Reto | Wildberger Ueli | Wirz Werner | Zahner Philippe | Zappa Marco | Zappella Jean-Claude | Zimmermann Bruno | Zisyadis Josef.

Die Petition wird unterstützt von
- Gerechtigkeit und Frieden in Palästina GFP, Bern
- Collectif Urgence Palestine, Vaud
- Parrainages d'enfants de Palestine
- Urgence Palestine Nyon La Côte
- Café Palestine Zürich
- Collectif Action Palestine Neuchâtel (CAP Neuchâtel)
- Kairos Palästina - Solidaritätsgruppe Schweiz
- Mahnwache Zürich
- Kampagne Olivenöl aus Palästina
- Collectif Urgence Palestine – Genève
- Jüdische Stimme für Demokratie und Gerechtigkeit in Israel/Palästina (jvjp)
- Alternative refugee center (ARC), Genève

Weitere unterstützende Organisationen:
- Union Juive Française pour la Paix (UJFP)
- New Weapons Research Group
- AssoPace Palestina

Warum ist das wichtig?

Im Gegensatz zu den Verleumdungen wurde über die Meldungen, dass ein UNO Untersuchungsbericht Pierre Krähenbühl entlastet hat, in den Schweizer Medien bisher nur sehr zögerlich berichtet.

EDA in Erklärungsnot: Der Fall Krähenbühl
27. Januar 2021 SRF TV Rundschau
https://tinyurl.com/1trb1mdd

Pierre Krähenbühl – Bauernopfer einer bedrängten UNO?
19. Januar 2021 SRF Radio Echo der Zeit
https://tinyurl.com/1ryeb25k

L'enquête de l'ONU sur Pierre Krähenbühl ne pointe que de légers manquements
17. Dezember 2020 RTS TV Temps présent
https://tinyurl.com/2z2dv3p9

Was ist UNRWA?

UNRWA, das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten hat den Auftrag, den ursprünglich 750'000 und inzwischen (Stand 2019) 5,5 Millionen Palästina-Flüchtlingen Unterstützung und Schutz zu gewähren. Die Tätigkeitsfelder der UNRWA umfassen Bildung, medizinische Versorgung, Hilfs- und Sozialdienste, Lagerinfrastruktur und -verbesserung, Kleinkredite, Notunterkünfte oder Rekonstruktion der zerstörten Gebäude und humanitäre Hilfe.

Das Mandat der UNRWA wird von der UN-Generalversammlung regelmäßig um drei Jahre verlängert, zuletzt im November 2019 mit einer grossen Mehrheit (170 Ja, 2 Nein, 7 Enthaltungen). Die Schweiz hat der Verlängerung ebenfalls zugestimmt. Die Vereinigten Staaten und Israel waren dagegen.

Die UNRWA operiert in einem hoch polarisierten Umfeld. Im Jahre 2018, beschloss die damalige US-Administration von Präsident Trump die Gelder an die Organisation aus politischen Gründen zu streichen. Dies stürzte die UNRWA in eine existentielle Krise, die nur durch energisches Handeln des Leitungsteams und der grosszügigen Unterstützung vieler Geberstaaten überwunden wurde.

Im gleichen Jahr erklärte der Schweizer Aussenminister Ignazio Cassis gegenüber Journalisten, die UNRWA sei Teil des Problems und nicht der Lösung, eine Aussage die Jared Kushner, der Berater von US-Präsident Trump, auch schon gegenüber Krähenbühl gemacht hatte. Nachdem sich die Schweiz bisher immer hinter die UNRWA gestellt hatte, wurde die Äusserung von Bundesrat Cassis als Annäherung der offiziellen Schweizer Nahostpolitik an die politische Linie der Trump Administration und Israel wahrgenommen.

2019 wurden der UNO zahlreiche Beschwerden gegen die UNRWA und dessen Generalkommissar Pierre Krähenbühl eingereicht. Die UNO versprach dies mittels einer Untersuchung zu prüfen, mit dem Ziel, «Transparenz» in der UNRWA zu ermöglichen und die UNO-Institution UNRWA allenfalls neu zu organisieren.

2020 war der Untersuchungsbericht abgeschlossen. Alle Beschwerden waren haltlos, kleinere Fehler, welche in jeder Organisation dieser Grösse vorkommen, waren unbedeutend. Der Bericht soll jedoch unter Verschluss gehalten werden und so wird die angestrebte Transparenz nicht gewährleistet.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Rendre justice!
  • Israel claims that deep and comprehensive change in the operational model of UNRWA is required. It has long been my opinion that that deep and comprehensive change in the operational model of the UN is required.
  • Gerechtigkeit wem Gerechtigkeit geführt

Neuigkeiten

2021-03-10 08:35:27 +0100

50 Erstunterzeichnende hatten wir gesucht - dann wurden wir bestürmt, so dass wir keinen Platz mehr hatten und die Liste mit all den Bezeichnungen auslagern mussten.
Mehr als 130 sind es, die ihre Solidarität zu Pierre Krähenbühl und der UNRWA hier bezeugen. Schau dir diese Liste an, reib dir die Augen, wer da alles dabei ist und vor allem in welchen Institutionen sie tätig waren. Da stimmt offensichtlich etwas nicht, da brodelt es. Hier die vollständige Liste >>> https://www.palaestina.ch/de/ <<

2021-03-09 19:34:54 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2021-03-02 13:16:58 +0100

500 Unterschriften erreicht

2021-03-01 10:15:44 +0100

100 Unterschriften erreicht

2021-03-01 08:30:59 +0100

50 Unterschriften erreicht

2021-03-01 07:15:54 +0100

25 Unterschriften erreicht

2021-03-01 03:26:23 +0100

10 Unterschriften erreicht