Skip to main content

An: Bundesrätin Simonetta Sommaruga

Stopp den Lärmposern

Wir haben gestern die Petition in Bern überreicht. Danke herzlich für eure gigantische Unterstützung! Ohne euch hätte wir das nie geschafft. Herzlich leise Grüsse, Thomas und das ganze Lärmliga-Team
PS: Bitte kommt ihr auf uns zu, damit wir die nächsten Schritte abstimmen können? Grazie!

Version française: https://act.campax.org/p/stop-aux-frimeurs-bruyants

Stopp den Lärmposern auf unseren Strassen: Wir fordern Lärmblitzer und harte Grenzwerte.

Sehr geehrte Frau Bundesrätin Sommaruga
Sehr geehrte Mitglieder des Bundesrats
Sehr geehrte Mitglieder des National- und Ständerates

Die Bevölkerung hat das über 100 Dezibel laute Gedröhne von Motorrädern, schweren SUVs und Sportwagen satt. Es sind zu viele davon unterwegs. Inzwischen wird jedes zweite schwere Motorrad mit Auspuffklappen verkauft, und viele SUVs und Sportwagen haben darüber hinaus elektronische «Klang»-Verstärker.

Die Unterzeichner·innen dieser Petition ersuchen deshalb den Bundesrat und den Gesetzgeber,

– rechtzeitig Normen für die in Entwicklung begriffenen Lärmblitzer bereitzustellen, damit die Polizei diese bald einsetzen und Lärmexzesse sanktionieren kann.

– eine für alle Lenker·innen von Personenfahrzeugen in der ganzen Schweiz zwingende Obergrenze für Lärmemissionen von 81 Dezibel [dB(A)] sowie ein Verbot von Knattertönen zu erlassen.

– das Strassenverkehrsgesetz anzupassen, damit krasse Lärmexzesse auch den befristeten Ausweisentzug zur Folge haben.

Warum ist das wichtig?

Es geht um die Bevölkerungsgesundheit: Übermässiger Lärm und hohe Lärmspitzen machen krank. An stark befahrenen Strassen ist das Risiko zu erkranken oder zu sterben etwa um 15 bis 20 Prozent erhöht. An den Folgen des Lärms sterben in der Schweiz jährlich 500 Menschen, Tausende erkranken an Herz-/Kreislaufstörungen und Diabetes. Die Kosten für die Behandlung der an Lärm Erkrankten tragen wir alle.

Die Schweiz ist dicht besiedelt. Lärmexzesse haben keinen Platz. Rücksichtnahme durch Vermeidung unnötigen Lärms ist angesagt. Das Fahren im sportlichen Modus – mit geöffneten Auspuffklappen und/oder elektronischen Soundverstärkern – ist in der ganzen Schweiz zu verbieten. Wer sich nicht daran hält, soll gebüsst und in krassen Fällen auch mit Ausweisentzug bestraft werden können.

Wir fordern, dass bald Lärmblitzer eingesetzt werden.

Wir nehmen die Verkehrsverbände, die Fahrzeugindustrie und die sportlichen Lenker·innen beim Wort, wenn sie sagen, man könne mit einem Sportwagen oder einem schweren Motorrad «anständig» fahren. Darum sollen «Unanständige» bestraft und aus dem Verkehr gezogen werden können.

Wir sind auf Spenden angewiesen. Jeder Franken hilft! Spende hier: https://www.laermliga.ch/aktiv-werden.html. Herzlich leisen Dank!

Wie die Unterschriften übergeben werden

Wir planen eine Übergabe der Unterschriften am internationalen Tag gegen Lärm am 28. April 2021 in Bern. Wenn möglich persönlich an Bundesrätin Simonetta Sommaruga. Sie ist die zuständige Departementschefin. Wir halten euch auf dem Laufenden.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Weil es auch ohne zusätzlichen Lärm geht.
  • Nervt Zuhause und in der Natur teilweise extrem
  • Weil auch dies in Ostermundigen ein grosses Problem ist.Mangelnde Intelligenz wird durch Pferdestärken, Tag und Nacht kompensiert..

Neuigkeiten

2021-03-05 08:38:39 +0100

10,000 Unterschriften erreicht

2021-03-01 17:50:21 +0100

5,000 Unterschriften erreicht

2020-11-23 22:12:46 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2020-11-13 17:54:46 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-11-11 15:50:14 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-11-11 08:34:21 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-11-11 03:18:01 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-11-10 22:58:56 +0100

10 Unterschriften erreicht