Skip to main content

An: Evan Greenberg, VR-Präsident & CEO Chubb

Chubb: Beendet den Deal mit Trans Mountain

Versione italiana: https://act.campax.org/petitions/chubb-non-rinnovare-l-assicurazione-per-la-trans-mountain-pipeline
Version française: https://act.campax.org/petitions/chubb-cessez-d-assurer-le-pipeline-trans-mountain
************************************

Wir fordern Chubb auf, die Versicherung für die Trans Mountain Pipeline (TMX) nicht zu erneuern.

Geben Sie eine öffentliche Erklärung ab, in der Sie sich verpflichten, die bestehende Trans Mountain-Pipeline und ihre Erweiterung nicht zu versichern.

Zudem fordern wir:

• Setzen Sie eine Richtlinie in Kraft, die es ausschliesst, Teersandprojekte und -unternehmen zu versichern und in Teersandunternehmen zu investieren.

• Setzen Sie eine Richtlinie in Kraft, die sicherstellt, dass Projekte, die Sie versichern, die freie, vorherige und informierte Zustimmung (FPIC) der betroffenen Bevölkerung erhalten haben. Diese Richtlinie sollte auch beinhalten, dass eine Überprüfung der Versicherungen auf Unternehmensebene stattfindet, um sicherzustellen, dass alle Projekte ihrer Kunden FPIC einhalten.

Warum ist das wichtig?

Die Trans Mountain Pipeline (TMX) in Kanada transportiert rohes und raffiniertes Öl von Alberta bis zur Küste von British Columbia. Sie führt dabei durch empfindliche Ökosysteme und über das Land von Indigenen. Mit dem aktuellen Projekt soll die Pipeline jetzt noch erweitert werden. Mehr Pumpstationen, mehr Tanklager, eine Verlängerung der Pipeline und eine Erhöhung von Tankschiffen von 60 auf 400 im Jahr – dies gefährdet auch die Meerestiere massiv. Ein Ausbau der Tankschiffkapazität könnte sogar zum Aussterben einer Orca-Art führen, die bei Vancouver Island heimisch ist. [1]

«Beim Teersandabbau in Alberta sollen langfristig Waldflächen im Umfang ganz Englands abgeholzt werden. Um aus dem Teersand Rohöl zu gewinnen, ist ein energieaufwendiger Prozess nötig, bei dem viel Wasser verschmutzt wird. Die Klimabilanz von Öl aus Teersand ist noch weit verheerender als jene von Erdöl aus konventioneller Förderung.» [2]

Die Proteste und Gerichtsverfahren gegen die Pipeline halten seit mehreren Jahren an. Der Druck auf die Versicherer macht es schwierig, Deckung für das giftige Projekt zu finden. So hat beispielsweise die Zurich Versicherung den Vertrag mit Trans Mountain letztes Jahr nicht mehr erneuert und so ein starkes und wichtiges Signal an alle übrigen Versicherern gesendet.

[1] https://www.regenwald.org/news/8985/orcas-stoppen-teersand-pipeline
[2] https://www.woz.ch/1936/zurich-versicherung/sie-bleibt-am-teersand-kleben


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Die dauernde Verdreckung unserer kostbaren Umwelt/ Natur geht mir gewaltig auf die Nerven! Es wird Zeit, dass wir mehr Sorge tragen zu Mütterchen Natur!
  • Es ist einfach: Umweltschutz entsteht aus dem Bewusstsein, dem Willen von Individuen, Gruppen, der Politik. Die Umwelt zu schützen, hat mit Bewusstsein zu tun. Wir alle wissen das. Wir alle haben die Aufgabe, der Nachwelt eine lebenswerte Welt zu hinterlassen.
  • Wir haben nur 1 Erde und müssen endlich achtsam mit ihr umgehen.

Neuigkeiten

2021-06-10 18:28:03 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2021-06-10 17:38:17 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-06-10 17:15:03 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-06-10 17:12:09 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-06-10 17:10:35 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-06-10 17:08:44 +0200

10 Unterschriften erreicht