An: Internationale Gemeinschaft, Bundesrat

Keine Jugendliche im Krieg

Keine Jugendliche im Krieg

Junge Erwachsene kämpfen bereits mit 18 Jahren im Krieg.

Ein abstufendes System wird vorgeschlagen. Gerade auf den Ukraine Konflikt hin, dass die eigentlich zuletzt drankommen. Die Altersgrenze viel höher ziehen. Z.b. eine Grenze ziehen bei 30 und dann bei 25 Jahren.

Ferner sind Gesundheitseinrichtungen in Kriegen nicht anzugreifen. Der Krieg ist zudem einzustellen und Frieden zu schliessen.

Warum ist das wichtig?

Die Grenze für Kampfhandlungen war schon vor 200 Jahren bei 20 Jahren.
Mit einer gewissen Abstufung, die existiert, wird den Jüngsten nicht einfach das Leben geraubt vor ihrem eigentlichen Leben.

Der Krieg ist zudem zu beenden. In Krankenhäusern kämpfen Patient:innen und Kinder um ihr Leben. Diese Einrichtungen sind schützenswert und die Versorgung muss in jedem Fall gewährleistet werden.