Skip to main content

An: Gemeinde Regensdorf, Kanton Zürich (Staat sowie Hochbauamt als Bauherrschaft)

Keine Gefängniszaunerweiterung im Naherholungsgebiet Pöschholz in Regensdorf

Keine Gefängniszaunerweiterung im Naherholungsgebiet Pöschholz in Regensdorf

Erhalt des Naherholungsgebietes Pöschholz inklusive Zugänglichkeit für zukünftige Generationen

Kein neuer Gefängniszaun und keine masslose Vergrösserung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Pöschwies auf Kosten eines wertvollen Naherholungsgebiets

Öffentliche Präsentation des Projekts durch Gemeinde, Kanton und JVA im Rahmen einer Informationsveranstaltung, inklusive öffentliche Diskussion und Fragerunde mit der Bevölkerung

Verbesserte Aussteckung des Projekts mittels Profilen und Hinweistafeln (derzeitige Kennzeichnung ist unzureichend und intransparent)

Warum ist das wichtig?

Die JVA Pöschwies will ihren bisherigen Sicherheitsperimeter stark erweitern und einen zusätzlichen Gefängniszaun mittels einer zehn Meter breiten und mehrere hundert Meter langen Rodungsschneise im Pöschholzwald platzieren.

Ein grosser Teil des Baumbestandes und ein bei Jung und Alt beliebtes Naherholungsgebiet mit Vita Parcours, Grillstelle und vielen Spazierwegen würden dadurch entweder zerstört (gerodet oder «ausgelichtet») oder der Bevölkerung für immer entzogen.

Die bisher abgesperrte Fläche der Strafanstalt wird um rund 30% vergrössert, ausserdem wird das Naherholungsgebiet mit Gräben, Fahrzeugsperren und Überwachungsgeräten verunstaltet. Was bleibt ist ein unattraktiver und nur 2m breiter Kiesweg direkt entlang des neuen Zauns.

Gerechtfertigt werden diese drakonischen Massnahmen mit der Angst vor Befreiungsversuchen durch organisierte Banden sowie dem Schutz vor Einwürfen von Drogen, Waffen, Ausbruchwerkzeug und Mobiltelefonen. Die vorgesehenen baulichen Massnahmen erscheinen unverhältnismässig, da die Sicherheitslücken mit geringeren Eingriffen in das Naherholungsgebiet zu lösen wären.

Weder Kanton noch Gemeinde haben es bisher für nötig befunden, die Regensdorfer Bevölkerung transparent über dieses Bauvorhaben und seine Auswirkungen zu informieren.

Schon heute besteht im Siedlungsgebiet Regensdorf-Affoltern ein hoher Dichtestress, und die Agglomeration soll nach Plänen des Kantons Zürich in Zukunft gar noch viel stärker besiedelt werden (Bahnhof Nord, Uf Stocken, etc. ) was mehr Naherholungsgebiete verlangt, nicht weniger!

Regensdorf-Watt, 8105 Regensdorf, Schweiz

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Das muss verhindert werden!
  • weil es das nicht braucht, und andere Möglichkeiten sicher nicht seriös geprüft wurden
  • Ich geniesse regelmässig mit meinem Hund diesen schönen Wald dazu kommt, dass es mir nicht mehr möglich sein wird ohne grossen Umweg zu Fuss an den Bahnhof zu kommen. Wenn ich sehe, was für schöne, prächtige Bäume gefällt werden für diesen Unsinn würde ich am liebsten laut herausschreien!!!!

Neuigkeiten

2020-10-09 18:02:30 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2020-10-03 13:06:18 +0200

500 Unterschriften erreicht

2020-10-01 17:23:02 +0200

100 Unterschriften erreicht

2020-10-01 13:36:35 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-10-01 12:37:23 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-10-01 11:45:03 +0200

10 Unterschriften erreicht