Skip to main content

An: Bundesrat und SECO-Vorsteher Guy Parmelin

Keep it grounded: Keine Schweizer Steuergelder für die klimaschädliche Flugbranche!

Keep it grounded: Keine Schweizer Steuergelder für die klimaschädliche Flugbranche!

Version française 🇫🇷: https://act.campax.org/p/keep-it-grounded-fr
Versione italiana 🇮🇹: https://act.campax.org/p/keep-it-grounded-it

Fluggesellschaften wie die Swiss und EasyJet stehen wegen Covid-19 und der Wirtschaftskrise kurz vor dem Grounding. Diese Tage entscheidet der Bundesrat, ob die Fluggesellschaften finanziell gerettet werden. Wir fordern: Keine Schweizer Steuergelder für die klimaschädliche Flugbranche!

Warum ist das wichtig?

Aufgrund von Covid-19 und der Wirtschaftskrise hat die Swiss ihren Flugbetrieb um 80 Prozent reduziert (1). Um ein drohendes Grounding abzuwenden, beantragte sie staatliche Unterstützung. In diesen Tagen sollen die Gespräche mit Wirtschaftsminister Guy Parmelin stattfinden. Die Swiss ist mit ihrem Antrag nicht alleine: Auch EasyJet Switzerland hat beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) angeklopft (2).

Nur rund fünf Prozent aller Menschen haben je ein Flugzeug bestiegen. Doch diese Minderheit verursacht enorme Emissionen: Die Fliegerei ist weltweit für knapp fünf Prozent des menschengemachten Klimaeffekts verantwortlich, in der Schweiz sogar für über 18 Prozent (3).

Die aktuelle Wirtschaftshilfe sollte nicht klimaschädlichen Fluggesellschaften unter die Arme greifen, sondern in den Umbau hin zu einer nachhaltigen und solidarischen Gesellschaft gesteckt werden.

Deshalb fordern wir Guy Parmelin auf: Keine Schweizer Steuergelder für die klimaschädliche Flugbranche - Keep it grounded!
#keepitgrounded

(1) https://www.srf.ch/news/wirtschaft/coronakrise-trifft-flugbranche-es-droht-ein-swiss-grounding

(2) https://www.luzernerzeitung.ch/wirtschaft/eine-branche-im-ungebremsten-sturzflug-easyjet-verlangt-hilfe-der-schweiz-und-die-swiss-wartet-auf-den-bundesrat-ld.1204707

(3) https://www.wwf.ch/de/unsere-ziele/flugverkehr


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Keine weiteren Gelder für stark klimaschädigendes Wirtschaften, jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür! Finanzielle Unterstützung für die Umschulung von Personal der Swiss oder für die Hilfe bei der Stellensuche seitens des Bundes, falls diese aufgelöst wird, ist v.a. für schlechter verdienenden Angestellten in der Schweiz, bevor sie ausgesteuert werden, OK. Es können ja nicht alle einfach den Arbeitgeber wählen…
  • Fliegen darf kein subventioniertes Alltagsprodukt sein.
  • Die Lebensqualität von vielen, vielen tausend Menschen hier in der Flughafenregion Zürich Unterland hat sich seit drei Wochen unvorstellbar stark verbessert. Es gibt wieder eine Nachtruhe, man kann wieder freier atmen, es ist fantastisch ruhig geworden. Es darf nicht sein, dass man diese längst überfällige Korrektur nun sofort wieder der Spassgesellschaft und der monetären Bereicherung opfert. Und das - in jeder Hinsicht - auf Kosten derer, die unter dieser unerträglichen Belastung leiden!!

Neuigkeiten

2020-03-21 08:35:06 +0100

5,000 Unterschriften erreicht

2020-03-19 20:59:23 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2020-03-19 15:02:58 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-03-19 12:55:51 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-03-19 12:39:38 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-03-19 12:32:49 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-03-19 12:27:20 +0100

10 Unterschriften erreicht