Skip to main content

An: Hochschulen der Region Zürich

Forsch gegen den Klimawandel - Hochschulen in die Verantwortung!

Forsch gegen den Klimawandel - Hochschulen in die Verantwortung!

Die Bildungsinstitutionen von heute prägen die Köpfe von morgen. Lehre und Forschung spielen eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft, womit eine grosse Verantwortung einhergeht. Um dieser gerecht zu werden, müssen die Hochschulen ihren Beitrag zum Wandel in eine ökologisch und sozial nachhaltige Gesellschaft leisten und sich den Herausforderungen des Klimawandels stellen. Deswegen stellen die Studierenden des Klimastreiks Zürich Forderungen an die Hochschulen der Region, die sich in vier Hauptforderungen gliedern lassen:

1. Ausrufung des Klimanotstands:
Die Hochschulen rufen den Klimanotstand aus. Dies bedeutet, dass sie die Klimakatastrophe als zu bewälti- gende Krise anerkennen und deren Dringlichkeit sowie Lösungsansätze aus der Forschung besser und ver- ständlicher an die breite Bevölkerung kommunizieren.

2. Bildung zur Klimakrise:
Die Klimakrise betrifft die gesamte Gesellschaft und muss deshalb fester Bestandteil jeder Ausbildung sein. Die heutige, aber erst recht zukünftige Generati- onen werden ihre beruflichen und privaten Tätigkeiten viel klimaverträglicher gestalten müssen. Deshalb ist es die Pflicht der Hochschulen Lernenden und Leh- renden Werkzeuge in die Hand zu geben, mit denen sie die allumfassende Klimakrise gemeinsam und in- terdisziplinär angehen können. Dazu bedarf es einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen verschiede- nen Fachrichtungen und zwischen den Hochschulen.

3. Forschung für eine Netto-Null Gesellschaft:
Die Hochschulen stehen in der Verantwortung, die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Zukunft voran- zutreiben. Sie müssen in ihrer Forschung Lösungs- konzepte erarbeiten, die einen nationalen und inter- nationalen Wandel zu einer Netto-Null-Gesellschaft ermöglichen. Des Weiteren müssen sie eine aktive Rol- le in der Umsetzung dieser Massnahmen einnehmen. Dies muss zwingend nicht nur in technologischen, son- dern auch in gesellschaftlichen Bereichen geschehen.

4. Zukunft vorleben - Netto 2025:
Die Hochschulen müssen als Zentren von Wissen und Innovation aufzeigen, wie ein Leben mit nachhaltigen Werten aussehen könnte. Sie fördern andere Formen des Zusammenlebens und Konsums, klären auf und sensibilisieren. Als Vorzeigemodelle implementierter und gelebter Nachhaltigkeit sollen sie zeigen, dass netto null Treibhausgasemissionen möglich sind.

(Die detaillierten Forderungen sind hier zu finden: https://www.klimastreikzh.ch/forderungen)

Die Studierenden des Klimastreiks fordern von den Hochschulen konkrete Umsetzungspläne bis Februar 2020.

Warum ist das wichtig?

Warum ist das wichtig?

In Anbetracht der Herausforderungen, welche der Klimawandel mit sich bringt, ist es notwendig, dass alle politischen und gesellschaftlichen Akteure ihren Teil zur Eindämmung der Krise beitragen. Die Generierung von Wissen und das Weitergeben davon gehen mit einer grossen Macht und Verantwortung einher, welcher die Hochschulen in ihrer Lehre und Forschung gerecht werden müssen. Zudem stellen sie als Institutionen einen Mikrokosmos dar, welcher agiler die erforderlichen Massnahmen umsetzen und neue Alternativen ausprobieren kann. Dies ist eine Chance die umbedingt genutzt werden muss!

Um die Räder der Bildungsinstitutionen ins Rollen zu bringen brauchen wir die Unterstützung möglichst vieler. Trage dazu bei, dass die Hochschulen ihre Verantwortung wahrnehmen und hilf mit deiner Unterschrift mit diesem Anliegen Gewicht zu verleihen!

Zürich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Neuigkeiten

2019-12-12 19:13:05 +0100

25 Unterschriften erreicht

2019-12-11 19:48:55 +0100

10 Unterschriften erreicht