Skip to main content

An: Wirtschaftsminister Guy Parmelin

Faire Kurzarbeitsentschädigung für Unternehmer

Faire Kurzarbeitsentschädigung für Unternehmer

Geschätzter Wirtschaftsminister Guy Parmelin,

mit der Verordnung vom 20. März 2020 erhalten zehntausende KMU-Unternehmer eine Kurzarbeitsentschädigung von 3’320 Franken pro Vollzeitstelle. Dies ist ein lächerlicher Betrag, welcher knapp für den Mietzins einer Familienwohnung und die Krankenkassenprämie reicht. Unternehmer, die in ihrer eigenen AG oder GmbH angestellt sind, werden damit schlechter entschädigt als die meisten Arbeitnehmer.

Wir verlangen eine Gleichberechtigung gegenüber unseren Arbeitnehmern und fordern 80% von unserem versicherten Lohn.

Warum ist das wichtig?

Viele Schweizer KMU werden in den kommenden Monaten in eine schwere Krise geraten und gezwungen sein, Notkredite aufzunehmen. Die Inhaber dieser 200'000 Firmen sollten mit einer fairen Kurzarbeitsentschädigung wenigstens in der Lage sein, die privaten Kosten zu decken. Zudem zahlen Unternehmer, die in ihrer Firma angestellt sind, Beiträge in die Arbeitslosenversicherung auf ihren ganzen Lohn und nicht nur auf eine «Pauschale» von 3'320 Franken.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Diese Betroffenen haben Beiträge für 100% in die Arbeitslosenkasse bezahlt. Also die gleichen Rechte wie ihre Angestellten.

Neuigkeiten

2020-03-26 08:34:51 +0100

Diese Petition ist baut auf die Initiative von Markus Hohl (https://act.campax.org/petitions/tausende-kleinbetriebe-von-kurzarbeitsentschadigung-ausgeschlossen-obwohl-sie-alv-beitrage-zahlen) und verlangt speziell für KMU-Unternehmer eine Kurzarbeitsentschädigung in der Höhe von 80% des versicherten Lohns anstelle einer Pauschale von 3’320 Franken.

2020-03-26 07:54:02 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-03-26 06:33:11 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-03-25 23:32:20 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-03-25 22:50:49 +0100

10 Unterschriften erreicht