Skip to main content

An: Amt für Migration und Bürgerrecht Baselland

Armut ist kein Verbrechen – drohende Ausschaffung trotz 26 Jahren in der Schweiz!

Armut ist kein Verbrechen – drohende Ausschaffung trotz 26 Jahren in der Schweiz!

→ La traduction en français du texte de la pétition: https://www.caferevolution.ch/mudza-fr-2

→ Für den ganzen Brief an das Amt für Migration und Bürger*innenrecht Basselland: www.caferevolution.ch/mudza

→ Mensch kann die Petition auch als Partei,Verein, Kollektiv, Organisation etc. unterschreiben. Hier geht’s zum Formular: https://www.caferevolution.ch/petition-mudza

Seit Januar 2019 gilt eine neue Version des Ausländer- und Integrationsgesetz (AIG). Das neue Gesetz bestraft Einwohner*innen ohne Schweizerpass, die ihr Recht auf Sozialhilfe wahrnehmen und kann sogar bis zur Ausschaffung führen​! Armut sollte aber kein Verbrechen sein!

So auch im Fall meiner Mutter, Mudza E.. Sie lebt nun schon seit 26 Jahren in der Schweiz. Aufgrund von Schulden und dem Bezug von Sozialhilfe soll sie nun aus unserem Leben gerissen und aus der Schweiz verwiesen werden.

Das lassen wir nicht zu und aktivieren jetzt den #PlanB!

Wir wollen das Bleiberecht für Mudza E. – unsere Mutter, Tante, Schwester, Arbeitskollegin, Nachbarin, Freundin, Kirchenmitglied, Bekannte und Miteinwohner*in! Mudza E. ist über die Jahre immer für ihre Familie, Arbeitskolleg*innen, Kirchenmitglieder*innen und ihre Mitmenschen da gewesen. Jetzt ist es an uns, für sie da zu sein! Deshalb solidarisieren wir uns mit Mudza E. und allen prekarisierten Einwohner*innen der Schweiz, deren Existenz und Aufenthaltsbewilligung durch das neue Ausländer- und Integrationsgesetz bedroht wird.

Wir fordern,

​> dass die Verfügung auf Nichtverlängerung der Aufenthaltsbewilligung und Wegweisung aus der Schweiz von Mudza E. aufgehoben wird.

> dass die Aufenthaltsbewilligung von Mudza E. verlängert wird.

> dass Mudza E. die unentgeltliche Rechtspflege erteilt wird und sie von der Bezahlung der Verfahrenskosten befreit wird.

> die Annahme der parlamentarischen Initiative 20.451 “Armut ist kein Verbrechen”​.

> das Ende der gewaltvollen Praxis, Menschen aufgrund von Sozialhilfebezug auszuschaffen.

Warum ist das wichtig?

Damit Mudza E. und alle Menschen, die hier in der Schweiz unter dem unmenschlichen Migrationsregime der Schweiz leiden, in Würde ihrem Familien- und Arbeitsleben nachgehen können.

Unterzeichne jetzt die Petition und teile sie mit deinem offline und online Netzwerk.

Zusammen machen wir diese Prekarität sichtbar!

Mit Liebe
Anouchka Gwen und Familie
#ArmutIstKeinVerbrechen #PovertyIsNotACrime #PlanB

Diese Petition wird unterstützt von:
• augenauf Basel
• BastA! – Basels starke Alternative (Partei)
• CABBAK (collectif afroféministe Biel/Bienne afrofeminstisches Kollektiv)
• café révolution – Schwarzfeministisches Kollektiv und Safer Space für Menschen die Sexismus und Rassismus erfahren
• Co-Ko Kollektiv Basel – Kollektiv und Safer Space von Bla*Sh Basel
• Collectif réflexion décolonial
• DIASBOAH – postmigrantische Medienplattform
• Dazwischen GmbH
• Elternverein Nidau
• Espace eeeeh!, lieu culturel, Nyon
• Fachstelle für Schuldenfragen BL
• Feministischer- / Frauen-Streik Basel
• Feministisches Streik Kollektiv Luzern
• Freiplatzaktion Basel
• Helvetiarockt
• HUMBUG
• IGA – Interprofessionelle Gewerkschaft der Arbeiter:innen Basel
• INAYA
• Individual
• Junge Grüne Schweiz (Partei)
• JUSO Baselland (Partei)
• JUSO Basel-Stadt (Partei)
• KASKO, Projektraum für aktuelle Kunst, Performance und Vermittlung
• Les Foulards Violets
• Linke PoC
• Migrantifa Basel
• Mitarbeiter:innen am LAB HyperWerk HGK FHNW
• OKRA Collective
• Palästina Komitee Basel
• Partei der Arbeit der Schweiz – Sektion Basel (PdAS Basel)
• Plusminus, Budget- und Schuldenberatung Basel
• Restaurant Platanenhof
• Streikbande Schaffhausen (@feministischerstreik_sh)
• SP Baselland (Partei)
• Sleep-In Notschlafstelle
• Tenderness (Verein)
• The Green Corner Aarau
• Verein Kafi Click
• Verein Surprise
• Zagaza
• @Queerbebbi (Basel ist queer AF)
• @blos.e.queeri.stadt (Queere Memepage Schaffhausen)

→ Folge unserem Aktionsplan #PlanB auf den sozialen Medien (Facebook-Link führt direkt auf unsere Instgram-Seite mit allen News und Details zum Fall Mudza E.)

IN DEN MEDIEN

– FAULHABER, Daniel. (März 2022)​. ​«Anouchka. Ich werde ausgeschafft.» In: bajour.ch. Link: https://bajour.ch/a/EDwlyD2yZJJ1Tw97/warum-die-mutter-von-anouchka-gwen-die-schweiz-verlassen-muss (30.03.22)

– GWEN, Anouchka (März 2022). Untitled. In: Instagram.com. Link: https://www.instagram.com/tv/CbZkocgAYod/?utm_medium=copy_link

– LIECHTI, Dana (April 2022). Hilferuf einer Tochter – Ihrem Mami droht die Ausschaffung. In: Blick.ch. Link: https://www.blick.ch/schweiz/hilferuf-einer-tochter-ihrem-mami-droht-die-ausschaffung-id17412702.html

– KACZOR, Ben (April 2022). «Nach 26 Jahren in der Schweiz ausgeschafft». In: Radio X. Link: https://radiox.ch/news-archiv/ausschaffungsverfahren-wegen-sozialhilfebezug.html#

– UNBEKANNT. (April 2022). «La pauvreté n'est pas un crime» – Pour empêcher l'expulsion de sa mère, elle demande de l'aide sur les réseaux. In: Blick.ch: https://www.blick.ch/fr/news/suisse/la-pauvrete-nest-pas-un-crime-pour-empecher-lexpulsion-de-sa-mere-elle-demande-de-laide-sur-les-reseaux-id17414277.html

– UNBEKANNT. (April 2022). «Wer arm ist, fliegt raus – Nächster Showdown im Parlament um Sozialhilfe für Ausländer». In: Blick.ch. Link: https://www.blick.ch/politik/naechster-showdown-im-parlament-um-sozialhilfe-fuer-auslaender-wer-arm-ist-fliegt-raus-id17431211.html

– VÖGELI, Tanya. (März 2022)​.«Meine Mutter soll ausgeschafft werden, weil sie arm ist». In: 20min.ch. Link: https://www.20min.ch/story/meine-mutter-soll-ausgeschafft-werden-weil-sie-arm-ist-453760952886 (30.03.22)

Basel-Landschaft, Schweiz

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Neuigkeiten

2022-04-28 17:24:40 +0200

5,000 Unterschriften erreicht

2022-04-12 09:02:25 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2022-04-11 13:20:02 +0200

500 Unterschriften erreicht

2022-04-10 23:18:00 +0200

100 Unterschriften erreicht

2022-04-10 21:22:35 +0200

50 Unterschriften erreicht

2022-04-10 20:53:43 +0200

25 Unterschriften erreicht

2022-04-10 20:12:50 +0200

10 Unterschriften erreicht