Skip to main content

An: Bundesrat Alain Berset

Risikogruppe schützen - Jetzt! #Corona

Risikogruppe schützen - Jetzt! #Corona

97 Prozent der Corona-Todesfälle betreffen Menschen aus der Risikogruppe. Rund 150‘000 Risikopatienten können aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden oder wegen einer Immunschwäche trotz Impfung keinen vollen Immunschutz aufbauen.

Offiziell existieren sie nicht. Denn in einem Interview mit SRF verkündete Alain Berset im August: „Wer sich bis jetzt impfen lassen wollte, konnte dies tun. Es wird keine Schliessungen mehr geben. Wir werden Tote in Kauf nehmen müssen.“

Nein, Herr Berset! Das müssen wir nicht.
Deshalb fordern wir, dass unverzüglich wirksame Massnahmen zum Schutz der Risikogruppe und deren Angehörigen ergriffen werden. In den Schulen explodieren die Fallzahlen. Ungeimpfte Ferienrückkehrer schleppen das Virus ein. Doch es sterben die Schwächsten - und niemanden interessiert es.
Doch dies darf nicht sein. Denn überfüllte Intensivstationen versperren auch Patienten mit anderen Erkrankungen den Weg zu einer zeitnahen Behandlung.
Es drohen unabsehbare Spätfolgen wie Long COVID oder PIMS, auch bei Kindern.

Bitte unternehmen Sie etwas, jetzt!
Die Uhr tickt. Es ist die Uhr einer Zeitbombe!
Dies sind unsere Forderungen… 👇🏻👇🏻
bit.ly/risikogruppe-schützen

Warum ist das wichtig?

97 Prozent der Corona-Todesfälle betreffen Menschen aus der Risikogruppe. Rund 150‘000 Risikopatienten können aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden oder wegen einer Immunschwäche trotz Impfung keinen vollen Immunschutz aufbauen.

Offiziell existieren sie nicht. Denn in einem Interview mit SRF verkündete Alain Berset im August: „Wer sich bis jetzt impfen lassen wollte, konnte dies tun. Es wird keine Schliessungen mehr geben. Wir werden Tote in Kauf nehmen müssen.“

Nein, Herr Berset! Das müssen wir nicht.
Deshalb fordern wir, dass unverzüglich wirksame Massnahmen zum Schutz der Risikogruppe und deren Angehörigen ergriffen werden. In den Schulen explodieren die Fallzahlen. Ungeimpfte Ferienrückkehrer schleppen das Virus ein. In Risikoberufen wie Taxifahrer oder Fabrikarbeiter verbreitet es sich leicht. Doch es sterben die Schwächsten - und niemanden interessiert es.

Doch dies darf nicht sein. Denn überfüllte Intensivstationen versperren auch Patienten mit anderen Erkrankungen den Weg zu einer zeitnahen Behandlung.
Es drohen unabsehbare Spätfolgen wie Long COVID oder PIMS, auch bei Kindern.
Ein Coronapatient auf der Intensivstation kostet im Schnitt 100‘000 Franken.

Bitte unterschreibt und teilt diese Petition.
Die Uhr tickt. Es ist die Uhr einer Zeitbombe!
Unsere Forderungen an Bundesrat Alain Berset findet ihr hier… 👇🏻👇🏻
bit.ly/risikogruppe-schützen


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • 97 Prozent der Corona-Todesfälle betreffen Menschen aus der Risikogruppe. Bitte unterschreibt und teilt diese Petition. Risikogruppe schützen - Jetzt!

Neuigkeiten

2021-09-21 10:22:38 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-09-10 23:58:48 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-09-10 06:36:51 +0200

10 Unterschriften erreicht