Skip to main content

An: Bundesrat und Parlament

Zwangs-Sterilisation verbieten!

Gedrängt, gezwungen, operiert…

Eine Zwangs-Sterilisation bedeutet:
Jemand wird gegen seinen Willen sterilisiert.
Eine Sterilisation ist eine Operation im Spital.
Die Person kann nach der Operation keine Kinder bekommen.
Die operierte Person wird also unfruchtbar.
Man sagt auch „steril“.

Alle Menschen haben dieselben Rechte.
Zum Beispiel das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Das bedeutet:
Jeder Mensch soll gesund leben und aufwachsen.

Aber haben alle Menschen diese Rechte?
Auch Menschen mit einer Behinderung oder einer psychischen Störung?

Die UNO hat im März 2022 die Schweiz überprüft.

Die UNO ist eine Verbindung aus 193 Ländern.
Sie setzt sich für Gerechtigkeit ein.

Das hat die UNO in der Schweiz beobachtet:
Menschen mit Behinderungen werden gegen ihren Willen sterilisiert.
Diese Menschen erleben Zwangs-Sterilisationen.

Die UNO empfiehlt deshalb:
Man darf niemanden zu einer Sterilisation zwingen.
Die Schweiz soll Zwangs-Sterilisationen verbieten!

Warum ist das wichtig?

Das Sterilisations-Gesetz
Das Schweizer Sterilisations-Gesetz besagt:
Eine Person muss einer Sterilisation schriftlich zustimmen.

Warum hat man dann Menschen zu einer Operation gezwungen?
Leider gibt es im Gesetz eine Ausnahme-Regelung.
„Urteils-un-fähige Menschen“ darf man gegen ihren Willen sterilisieren.

Urteils-un-fähig können beispielweise Menschen sein:
mit einer geistigen Beeinträchtigung
mit einer Lernschwäche
mit einer starken psychischen Störung

Solche Zwangs-Sterilisationen sind ab 16 Jahren möglich.

Das Gesetz ändern

Das Sterilisations-Gesetz ist veraltet und behinderten-feindlich.
Es verletzt die Rechte von Menschen mit Behinderung.
Alle Menschen sollen selbst über ihren Körper bestimmen!

Die Schweiz soll auf die UNO hören und:

- das Sterilisations-Gesetz ändern
- Zwangs-Sterilisationen verbieten

Opfer entschädigen

Wer wurde gegen seinen Willen sterilisiert?
Unter den Opfern sind viele Menschen mit einer Beeinträchtigung.
Besonders Frauen sind betroffen.
Diese Personen leiden später körperlich unter den Operationen.
Der Eingriff belastet sie auch seelisch.

Die Regierung soll diesen Opfern eine Entschädigung zahlen.
Sie soll sich bei den Opfern entschuldigen.

Vergangenheit aufarbeiten

Die Schweiz soll untersuchen:
Wer wurde gegen seinen Willen sterilisiert?
Wo und wann ist das passiert und was sind die Folgen?
Die Schweiz soll die Fakten genau untersuchen und kennen.

___________________________________________

Möchtest du Zwangs-Sterilisation verbieten?
Dann fülle das Formular aus!

Brauchst du Hilfe beim Ausfüllen?
Dann schick uns eine E-Mail an [email protected].

https://uploads-campax.s3.eu-central-1.amazonaws.com/image1%20%281%29.jpg
Übersetzung in Leichte Sprache,
Stufe A2: Pro Infirmis, Büro für Leichte Sprache.

Neuigkeiten

2022-10-14 10:59:07 +0200

50 Unterschriften erreicht

2022-10-02 21:14:33 +0200

25 Unterschriften erreicht

2022-09-30 13:26:29 +0200

10 Unterschriften erreicht