Skip to main content

An: Bitte ans Parlament in Bern diese Zollfreigrenze nicht zu senken.

Wir wollen keine Senkung der Zollfreigrenze von 300 SFR. auf 50 SFR.

Wir wollen keine Senkung der Zollfreigrenze von 300 SFR. auf 50 SFR.

++ Nicht alle können und wollen die Wucherpreise der schweizer Detailhändler bezahlen. Wir wollen selber entscheiden wo wir einkaufen gehen, im grenznahen Ausland oder in der Schweiz.
Weitere Infos zur Hochpreisinsel Schweiz finden Sie hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Hochpreisinsel_Schweiz
++ es schont die Umwelt, wenn die Zollfreigrenze bei 300 SFR. bleibt, da weniger oft mit dem Auto über die Grenze gefahren wird
++ mit 50 SFR Zollfreigrenze entsteht ein Mehraufwand der sich niemals lohnt und den Schmuggel von Waren fördert
++ es ist unklar ob zu den 7.7 % MWST noch andere Steuern dazu kommen werden bei einer Verzollung von einem Warenwert ab 50 SFR
++ es ist unklar ob die deutsche MWST weiterhin rückerstattet wird
++ die Zollfreigrenze auf 50 SFR zu senken trifft vor allem die Mittelschicht und die sozial Schwächsten in der Schweiz
++ den Konzernen, Coop, Migros, Lidl Schweiz und Aldi Suisse ging es noch nie so gut, sie konnten alle in den letzten Jahren mehrere Prozent Gewinnsteigerung ausweisen. Sie machten satte Gewinne in Milliardenhöhen. Geht es nun um bedrohte Arbeitsplätze oder darum, dass die Grosskonzerne noch mehr Gewinne machen können?
++ beim Kleingewerbe ist nicht der Einkaufstourismus schuld am Einbruch der Verkäufe sondern die Corona Pandemie, da sich die Verkäufe auf den Online Handel verschoben haben
++ Wir sind nicht gegen Kleingewerbe aus der Schweiz, nur bringt die Senkung der Zollfreigrenze dem Kleingewerbe in der Schweiz nichts. Die Zielgruppe die regionale kleine Läden besucht ist mehrheitlich nicht am Einkaufstourismus interessiert.
++ Es besteht der Verdacht das der Wunsch, die Zollfreigrenze zu senken nicht von den kleinen Läden kommt, sondern von Coop, Migros, Lidl Schweiz und Aldi Suisse (Lobbyisten).
Hierzu ein Beitrag von 2012, da wollte Coop schon die Zollfreigrenze vonn 300 SFR. auf 100 SFR. senken.
https://www.srf.ch/play/tv/-/video/-?urn=urn:srf:video:f10cd70f-be17-4b51-8cd9-57832a73abeb

Daher sind wir ganz klar gegen eine Senkung der Zollfreigrenze.
Betrifft vor allem Kantone an der Grenze zum Ausland

Warum ist das wichtig?

++ Wir Schweizer werden gezwungen, die Produkte von ausländischen Herstellern zu überhöhten Preisen beim Schweizer Alleinimporteur oder bei der Schweizer Niederlassung zu kaufen.
++ Wollen wir die Produkte direkt aus dem Ausland beziehen, werden wir mit diversen Tricks, unter anderem der Senkung der Zollfreigrenze von 300 SFR. auf 50 SFR. daran gehindert.

Mögliche alternative Lösungsansätze:
++ Gewinnmargen der Detailhändler für extrem überteuerte Produkte (z.B. BIO-Fleisch) gesetzlich begrenzen. Hier ein Beitrag zu den Margen von BIO-Fleisch:
https://www.srf.ch/news/schweiz/neue-preisanalyse-detailhaendler-kassieren-hohe-margen-fuer-label-fleisch
++ Statt über den Umweg (intransparent) der Senkung der Zollfreigrenze, würde mann besser den betroffenen Betrieben direkt staatliche Hilfe anbieten, falls wirklich notwendig

Daher sind wir ganz klar gegen eine Senkung der Zollfreigrenze und eine faire Preispolitik.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Die Unterschriften werden persönlich in Bern übergeben.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Weil ICH selber entscheiden will wo ich einkaufe
  • Weil ICH selber entscheiden will wo ich einkaufe
  • Besir Veseli

Neuigkeiten

2021-10-06 21:58:41 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2021-09-28 07:58:16 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-09-23 08:07:54 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-09-22 13:18:44 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-09-22 07:56:26 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-09-21 21:18:20 +0200

10 Unterschriften erreicht