Skip to main content

An: Hansruedi Köng. CEO, PostFinance

PostFinance: Keine Stimmprofile ohne Einwilligung!

PostFinance: Keine Stimmprofile ohne Einwilligung!

Die PostFinance darf Stimmprofile ihrer Kunden nur mit deren expliziter Zustimmung anlegen.

Warum ist das wichtig?

Wusstest Du, dass die PostFinance ein Profil von Deiner Stimme anlegt, wenn Du bei der PostFinance Hotline anrufst? Die PostFinance geht von deiner stillschweigenden Zustimmung aus. Nur wenn Du explizit widersprichst, erstellt sie kein Stimmprofil von dir!

Das aktuelle Opt-Out-Verfahren ist unfair, irreführend und gefährlich: Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass diese heiklen biometrischen Daten sie ein Leben lang identifizierbar machen.

Ein Bericht im 10vor10 vom 20.05.2019 (https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/video/10vor10-vom-20-05-2019?id=c7f9b88b-9878-48f3-ae98-db14ff1b3194&startTime=721) zeigt auf, wie Stimmungen, Gesundheitszustand und sogar viele Persönlichkeitsmerkmale mittels automatisierter Stimmanalyse erhoben werden können.

Postfinance muss deshalb Anrufer*innen transparent informieren und nur nach einer aktiven Zustimmung (Opt-in) ein Stimmprofil anlegen.

Paradox: Der Postfinance-Sprecher brüstete sich im Beitrag von SRF sogar damit, dass 95% der Kunden mit dem Anlegen eines Stimmprofils einverstanden wären - dabei haben diese nur nicht widersprochen.

Die PostFinance soll dem Beispiel der Swisscom folgen, die seit April 2019 wieder auf das Anlegen von Stimmprofilen verzichtet.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Beim Hauptsitz der Postfinance in Bern


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Weil ich selber entscheiden will, wem ich welche Daten von mir gebe.

Neuigkeiten

2019-05-31 12:02:11 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2019-05-31 09:00:31 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-05-31 06:42:20 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-05-30 16:41:01 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-05-29 22:07:46 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-05-29 16:53:04 +0200

10 Unterschriften erreicht