Skip to main content

An: Bundesrätin Simonetta Sommaruga

Den Lachs zurück im Rhein bei Basel

Sehr geehrte Frau Bundesrätin

Ich bitte Sie, sich zusammen mit Ihren Kolleg*innen an der Rhein-Ministerkonferenz 2020 bei Ihrer französischen Kollegin, Umweltministerin Elisabeth Borne, für die Rückkehr des Lachses einzusetzen. Mit der Rückkehr des Lachses bis in die Schweiz profitiert das ganze Ökosystem in unseren Flüssen und Bächen.

An der Rheinministerkonferenz 2013 in Basel wurde vereinbart, dass der Lachs bis 2020 wieder bis Basel gelangen soll. Doch zwischen Strassburg und Basel blockieren nach wie vor drei Kraftwerke der Electricité de France seine Rückkehr. Heute ist klar, dass es der Lachs bis 2020 nicht bis Basel zurückschaffen wird. Das Ziel wurde verfehlt!

Alle anderen Anrainerstaaten des Rheins haben in den letzten Jahren gewaltige Anstrengungen unternommen und Investitionen getätigt, damit der Rhein für die Rückkehr des Lachses passierbar ist. Die Wasserqualität hat sich stark verbessert und die notwendigen Lebensräume wurden vielerorts wieder hergestellt. Nun ist es an Frankreich, auch seinen Verpflichtungen nachzukommen. Fordern Sie von Ihrer französischen Kollegin eine sofortige Ausrüstung der drei Kraftwerke mit Fischaufstiegsanlagen bis 2022, damit die Rückkehr des Lachses bis in die Schweiz endlich Tatsache wird!

Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Hilfe.

Warum ist das wichtig?

Vor hundert Jahren war der Rhein das grösste Lachsgewässer in Europa. Überfischung und eine zum Teil katastrophale Wasserqualität liessen den Lachs in den 50er-Jahren aussterben. Zudem versperren Wasserkraftwerke, Wehre und Dämme entlang des Rheins dem Lachs die Rückkehr zu seinen Laichplätzen.

Mit der Rückkehr des Lachses bis in die Schweiz profitiert das ganze Ökosystem in unseren Flüssen und Bächen. Unser Ziel: Gesunde Flüsse, vernetzte Lebensräume und wieder eine grössere Artenvielfalt. Wenn sich der Lachs in unseren Flüssen vermehren kann, geht es auch anderen Fisch- und Pflanzenarten in den Schweizer Flüssen gut.

https://youtu.be/aw7ZPHuJ4ok

Basel

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Die Welt gehört nicht den Konzernen, sondern allen Lebewesen, die noch auf ihr leben!
  • Fische haben keine Lobby. In den letzten Jahrzehnten wurde der Lebensraum Wasser stark beeinträchtigt. Die Klimaerwärmung trägt zusätzlich dazu bei. Gegensteuer ist nötig.
  • Bin Deutscher und lebe in Deutschland, sage dazu nur: ganz gleich ob in Deutschland, in der Schweiz oder sonstwo - alle Tiere haben einen schönen Lebensraum verdient!

Neuigkeiten

2019-08-15 10:50:34 +0200

5,000 Unterschriften erreicht