Skip to main content

An: Universitätsspital Basel und Basler Regierungsrat

Rettet ein grosses Kunstwerk von Verner Panton! #save_the_panton_tunnel

Rettet ein grosses Kunstwerk von Verner Panton! #save_the_panton_tunnel

Die Passage unter dem Gelände des Universitätspitals ist einmalig. Bitte überdenken Sie die Neubaupläne für das Klinikum II in einem Punkt und retten Sie in Basel ein begehbares Kunstwerk von Verner Panton, einem der weltweit bedeutendsten Designer! Bei Pantons «gestalterischem Eingriff handelt es sich um eine seiner letzten noch erhaltenen Raumgestaltungen und um ein Exempel für seinen ganzheitlichen Designansatz» steht in einem kunsthistorischen Gutachten, das Ihnen vorliegt. Bitte ignorieren Sie dies nicht!

Warum ist das wichtig?

Der dänische Architekt, Designer und Wahlbasler Verner Panton hat unser aller Begriff von Raumgestaltung, von Wohnraum und öffentlichem Raum entscheidend beeinflusst. Er brachte Farbenfröhlichkeit, Spielfreude und Lässigkeit ins Design. Viele Menschen kennen seine Möbel und Raumentwürfe, auch wenn ihnen sein Name nicht bekannt sein mag. Und wir alle würden wohl in tristeren Räumen leben und arbeiten, wenn Verner Panton nicht gewesen wäre.
In Basel ist eines seiner letzten noch weitgehend original erhaltenen Raumkonzepte begehbar und erlebbar. Es ist nicht einfach eine Unterführung, es ist ein Statement in wundervollen Farben und Formen - und ein grosses Kunstwerk. Dies darf nicht zerstört werden! Es wäre eine Schande für die Kulturstadt Basel.
#save_the_panton_tunnel

Universitätsspital CH, Petersgraben 4, 4031 Basel, Schweiz

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Kategorie

Neuigkeiten

2022-04-20 22:08:18 +0200

>> zur Interpellation/Antwort der Regierung:
https://www.grosserrat.bs.ch/dokumente/100396/000000396990.pdf
>> zu unserer Recherche über die Passage:
https://www.amperebasel.ch/blog/der-panton-tunnel

2022-04-20 22:08:12 +0200

Es tut sich was! Motiviert auch durch unsere Unterschriften hatte die Parlamentarierin Salome Bessenich eine Interpellation an die Regierung lanciert. Und darauf gibt es nun eine Antwort, die man zumindest als Teilerfolg werten darf.
Dass Pantons Kunst an Ort und Stelle erhalten werden kann, erachte auch ich mittlerweile als unwahrscheinlich. So sieht es denn auch die Basler Regierung. Was nun jedoch in die Wege geleitet wird, ist eine umfängliche Dokumentation des Werkes. Diese wäre auch die Grundlage für eine mögliche Rekonstruktion. Zumindest eine Minimalforderung soll also erfüllt werden. Das Werk geht jedenfalls nicht hoffnungslos für immer verloren. Und das ist doch schön!
Wir bleiben aber auf jeden Fall dran.

2022-02-13 22:52:36 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2022-02-10 01:59:39 +0100

https://www.youtube.com/watch?v=rEQyYLVhV-o

2022-02-09 17:40:47 +0100

500 Unterschriften erreicht

2022-02-07 18:35:45 +0100

100 Unterschriften erreicht

2022-02-07 10:35:51 +0100

50 Unterschriften erreicht

2022-02-07 08:30:41 +0100

25 Unterschriften erreicht

2022-02-07 06:30:38 +0100

10 Unterschriften erreicht