An: Medizinstudierende Universität Zürich

Wer krank ist, ist krank: Keine Nachholtermine klinischer Kurse bei Krankheit

Wer krank ist, ist krank - Keine Nachholtermine bei verpassten klinischen Kursen bei Vorlegung eines Arztzeugnisses

Problem: Die Universität verlangt das Nachholen verpasster klinischer Kurse bei Krankheit. Wer krank ist, soll nicht noch zusätzlich bestraft werden.
Somit werden Personen, welche krank sind und verpassten Unterrichtsstoff aufarbeiten müssen, noch mehr gestresst bzw. besuchen den Kurs krank und stecken so andere Personen an.

Man stelle sich vor: Ein Arbeitnehmer müsste verpasste Arbeitszeit nachholen: Undenkbar und verboten!

Die Uni predigt einen schonenden Umgang mit persönlichen Ressourcen (#Resilienz), handelt den Studierenden gegenüber aber gegensätzlich.
Die Uni erwartet von uns, dass wir bei Krankheit zu Hause bleiben, bietet aber kein Entgegenkommen an.

Ich finde: Das geht so nicht!
Verpasste klinische Kurse sollen bei Vorlegung eines Arztzeugnisses nicht nachgeholt werden müssen.

Warum ist das wichtig?

Wer krank ist, soll genügend Zeit haben, um gesund zu werden, ohne anschliessend einen Berg an verpassten klinischen Kursen nachholen zu müssen.

Unsere Gesundheit ist wichtig - deshalb soll endlich darauf Rücksicht genommen werden und die Uni soll ihre Verantwortung gegenüber der Gesundheit der Studierenden mehr wahrnehmen.

Pestalozzistrasse 3, 8032 Zürich, Schweiz

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL