Skip to main content

An: An: Frau Staatssekretärin Ineichen-Fleisch

Erwerbsausfallentschädigung für selbstständige Taxifahrer*innen

Wir haben unsere Ziel erreicht

Wir fordern den Bundesrat dazu auf, die Erwerbsausfallentschädigung auf selbstständige Taxifahrerinnen und -fahrer zu erweitern.

Warum ist das wichtig?

Der Bundesrat hat Erwerbsausfallentschädigungen für Selbstständige angekündigt. Davon profitieren aber nur solche, welche ihren Betrieb schliessen müssen. Selbstständige, welche weiterhin arbeiten können, aber dennoch grosse Erwerbsausfälle haben, gehen leer aus. Dazu gehören auch die selbstständigen Taxifahrerinnen und -fahrer, welche derzeit mit Einbussen von bis zu 90% zu kämpfen haben. Wir fordern den Bundesrat daher dazu auf, die Erwerbsausfallentschädigung auf selbstständige Taxifahrerinnen und -fahrer zu erweitern.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Unsere Einnahmen sind bis 90% geschrumpft. Restaurants mussten schließen und bekommen eine Erwerbsersatzentschädigung - ein Taxifahrer muss nicht schliessen, hat aber einen Verlust von 90 - 100 %. Beide sind finanziell betroffen wegen der Corona-Pandemie. Die ausserordentliche Situation verlangt ausserordentliche Entscheidungen.
  • Ohne Unterstützung werden die meisten Taxifahrer zu Grunde gehen.
  • 1. Die Einnahmen sind stark gesunken. Unsere Arbeit ist ebenfalls abhängig von Veranstaltungen, die von der Regierung abgesagt wurden! 2. Die BAG verordnet 2m Abstand, was in unserer Arbeit nicht eingehalten werden kann! Damit die Infiziertenzahl abnimmt, müssen die Menschen nach BAG zuhause bleiben! Für wen sollen wir jetzt genau als Chauffeur arbeiten?

Neuigkeiten

2020-04-17 15:06:47 +0200

Petition ist mit 1,624 Unterschriften erfolgreich

2020-03-24 15:38:26 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2020-03-23 21:00:25 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-03-23 17:32:31 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-03-23 17:03:10 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-03-23 16:48:05 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-03-23 16:28:27 +0100

10 Unterschriften erreicht